Wutrede des Tages

Leser Enno B. im Forum der „Welt“ unter einem Artikel zur Wahl in Thüringen, das „unregierbar“ zu werden drohe: Die sogenannten etablierten Parteien schauen immer nur auf die AfD. Ihr sollt Politik für alle Menschen machen! Nicht nur für Minderheiten. Das Wort „Mitte“ ist für Linke, Grüne, SPD und Teile der CDU fast zu einem … Wutrede des Tages weiterlesen

Zum Stand der Willkommenskultur

Die „Welt“ schreibt unter Bezugnahme auf eine neue Bertelsmann-Studie:

Aufnahmebereitschaft und Willkommenskultur hätten nach dem starken Zuzug von Flüchtlingen zwar zunächst gelitten. Aktuell stehe die Bevölkerung der Migration aber wieder mehrheitlich positiv gegenüber. „Deutschland hat den Stresstest der Fluchtzuwanderung ab 2015 gut gemeistert und stabilisiert sich als pragmatisches Einwanderungsland“, meinte Stiftungs-Vorstand Jörg Dräger.

Das Gift der Desinformation

Seit Wochen kann man beobachten, daß die „Welt“ wieder verstärkt Leserkommentare zensiert. Dazu gibt es „Nutzungsregeln“, deren Auslegung allerdings diskussionslos der Redaktion obliegt.

Vor ein paar Tagen erschien in der Onlineausgabe der „Welt“ ein Bericht über einen Übergriff auf Rettungskräfte. Eine Gruppe von „Männern“ (ich kann das hier nicht ohne Anführungszeichen schreiben) hatte Feuerwehrmännern, die einen Brand in einem Saunaklub löschen wollten, die Schläuche entwendet und sie und sich gegenseitig damit bespritzt. Roß und Reiter wurden aber im Sinne der politischen Korrektheit nicht genannt - es wurde in fast schon gewohnter Weise um den heißen Brei herumgeredet, indem als Täter nur „Männer“ genannt wurden.

Die Liebe der Presse zur AfD…

Neulich hatte ich eine Diskussion im Bekanntenkreis zu einer Folge von „Hart aber fair“, in der Guido Reil von der AfD aufgetreten war. Meinem Bekannten, der eher der CDU zuneigt, war dieser zu aggressiv.

Daran erinnerte ich mich heute, als ich die Rede des AfD-Abgeordneten Brandner zum 70. Jahrestag des Grundgesetzes im Bundestag als Video samt begleitendem Beitrag in der „Welt“ entdeckte. Sie war insgesamt recht aggressiv im Ton, wenn auch nicht sachlich falsch, Brandner handelte sich jedoch einen Ordnungsruf des Bundestagspräsidenten Schäuble ein, als er Steinmeier wegen dessen Empfehlung einer linksextremistischen Band für das Chemnitz-Konzert „Wir sind mehr“ angriff.