Kein Grund zur Freude?

Nach langem Tauziehen hat Thüringen, Monate nach der Wahl im letzten Oktober, nun endlich einen neuen Ministerpräsidenten. Nun können also wieder politische Weichen gestellt werden in Thüringen. Dass dieser nicht von der Nachfolgepartei der SED ist, wäre allein ein Grund zur Freude. Aber nicht bei allen.