Bei der Gesichtskontrolle durchgefallen

Garantiert erfunden und garantiert von mir: Das Kartenspiel „Schwarzer Peter“ soll umbenannt werden. Wegen „Blackfacing“. Im Gespräch ist der Name „Knallkopf“.

Nicht erfunden dagegen ist die Meldung, dass Facebook demnächst geschminkte Gesichter mit Kraushaarperücke löschen will. Wegen eben jenes „Blackfacing“. Schwarze, sorry, heute sagt man „People of colour“, könnten sich beleidigt fühlen.

Betroffen davon ist auch der „Zwarte Piet“ , die niederländische Variante des Nikolausfestes. So greifen die selbsternannten Rassismusjäger auch in anderen Ländern die kulturelle Tradition an. Ausgerechnet die Kulturmarxisten sorgen für kulturelle Verarmung – welche Ironie.

Interessant ist die Begründung, die eine unübertroffene Kleingeistigkeit und Engstirnigkeit offenbart. So sind zwar Abbildungen von Ohrringen und dicken Lippen verboten, dass Schwärzen von Gesichtern mit Ruß allein aber noch nicht:

By blackface, we mean that a person has a distinct black or darker face paint, combined with stereotyping elements such as large earrings, an afro wig or large lips,“ a Facebook spokesperson told Nu.nl. More identifying features were determined internally, but were not released to prevent people from pushing the policy’s boundaries. A Zwarte Piet character using soot would still be allowed, broadcaster NOS said.

Da bekommt die Gesinnungs- … ääh … Gesichtspolizei bei Facebook aber viel zu tun. Sie müssen bei jedem Foto entscheiden: Ist das jetzt ein rassistischer Stereotyp oder nur eine lustige Übertreibung im Rahmen eines ausgelassenen Volksfestes, ist das beleidigend, ist das noch erlaubt, wahrscheinlich müssen sie wie Flugkapitäne beim Start eine Checkliste abarbeiten. Ich hoffe nur, diese „Arbeit“ müssen dann nicht angelernte Studenten mit in Vorgesprächen getesteter „Haltung“ machen, wie im Vorfeld der Wahlen 2017 bei Merkel-kritischen Kommentaren.

Sie wollen aber die genauen Kriterien auch nicht veröffentlichen, damit sie nicht absichtlich umgangen werden können. Das ist immerhin entlarvend offen. Man stelle sich das bei der Polizei vor: „Wir dürfen Ihnen nicht sagen, was Sie für eine Straftat begangen haben, Sie könnten dieses Wissen ja ausnutzen, um die Grenzen auszutesten.“ Willkür, dein Name sei Facebook. Die Situation bei Facebook entspricht dann exakt der Löschung von Leserkommentaren, wo der Kommentator auch nicht erfährt, was letztendlich den Ausschlag gab und wie die Kriterien definiert sind. So geht Zensur.

Ich halte es übrigens nicht für ausgeschlossen, dass meine Fake News doch noch Wirklichkeit wird. Vielleicht wird ja das beliebte Kartenspiel, das auf keinem Kindergeburtstag fehlen darf,  sogar verboten – wegen „Rassismus“. Dann kommt auch gleich noch „Paint it black“ von den Rolling Stones auf dem Index. was macht es da schon, wenn der Schwarze Peter bei der Gesichtskontrolle durchgefallen ist. Lach doch, wenn es zum Weinen nicht mehr reicht. Unsere tägliche Realsatire.

Der Skandal ist nicht, dass solche Forderungen erhoben werden. Wirrköpfe hat es schon immer gegeben. Der Skandal ist, dass ihnen nachgegeben wird.

Diese Leute haben an Macht und Einfluss gewonnen, weil sich immer mehr Leute von der Politik zurückziehen, wie eine jüngere Umfrage bestätigt hat, und auf der anderen Seite sich die „Aktivisten“, international gut organisiert, Auskommen und Schlüsselpositionen gesichert haben.

Man kann daraus nur den Schluss ziehen: den Wählern geht es noch zu gut. Sie sehen die schleichend herannahende Katastrophe nicht, weil sie sie nicht sehen wollen. Sie sind nicht einmal bereit, konsequent die Kräfte zu unterstützen, die sich mit aller Macht dagegen auflehnen. Langsam begreife ich, welche Mechanismen in China die Kulturrevolution möglich gemacht haben. Und langsam begreifen wohl auch viele Westdeutsche, was die DDR, in der ideologisch bedingter Wahnsinn alltäglich war, stabilisiert hat.

Ein Kommentar zu „Bei der Gesichtskontrolle durchgefallen

  1. „Ich sehe schwarz“: Dieser Ausdruck, der zu Zeiten des grassierenden Rassismus besonders von Rechtsradikalen gebraucht wurde, wenn diese Täter ein mulmiges Gefühl wegen irgend etwas hatten, gehört wegen seines rassistischen Inhalts längst unter hohe Strafen gestellt.

    Außerdem verleitet er zum Schwarzsehen und somit zum Betrug an den in selbstlos aufopfernder Weise für Gerechtigkeit kämpfenden ö/r Rundfunkanstalten.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.