Linke Logik

Ein wunderschönes Bild. Wie aus der Zeit gefallen, man kommt ins Träumen.

A1E50F65-245B-4AED-9624-5751E5D2EDDA

Aber es ist 2020. Und der Poster heißt Björn Höcke. Da wird man unsanft aus den Träumen gerissen: unter dem Tweet ergießt sich ein Kübel voller Hass mit allen Zutaten linker Ideologie, Niedertracht und Häme.

Erst wollte ich das hier als Screenshot dokumentieren, dann sagte ich mir: zu viel der Ehre. Das haben die nicht verdient. Nur ein abschreckendes Beispiel: „Wie geht es Ihrer Mutter? Wünscht sie sich inzwischen, sie hätte verhütet?“

Wer ekelresistent genug ist, kann es sich selber angucken:

https://t.co/27QdEAJ36q

Ein Gedanke noch: Alle linken Poster sind offenbar der Überzeugung, dass Höcke ein „Nazi“ sei. Nicht einer hat sich mit dem Thema eingehender beschäftigt, hat vielleicht mal in seinem Buch gelesen. Keiner hat sich mal die Frage gestellt, warum Höcke von einem Viertel der Thüringer gewählt wurde. Ist es vorstellbar, dass tatsächlich nach Jahrzehnten ständiger Geschichtsaufklärung so viele einen Nazi wählen? So schließen diese Leute aber umstandslos. Welch eine Verachtung der Wähler spricht daraus!

Andersherum wird ein Schuh draus: Weil sie Höcke wählen („der gerichtlich bestätigte…“), sind sie selbst Nazis. So geht linke Logik. Blöder geht’s nicht.

Für sie sind die Lügen und Verdrehungen von Andreas Kemper, aus der Wikipedia, aus der Süddeutschen Zeitung, der ARD und vielen anderen Medien, die das Narrativ von Höcke, dem Nazi, verbreitet haben, tatsächlich Wahrheiten. Sie haben sich nicht damit beschäftigt, was die Verwaltungsgerichtsentsentscheidung von Meiningen, die kein Gerichtsurteil in der Sache ist, wirklich aussagt, sondern einfach übernommen, „was man ja überall lesen kann“. Denn selbst wenn man Höcke googelt, enthalten die ersten Links  nichts anderes als diese Verdrehungen. Die Breite der Front ist schon beeindruckend. Richtiger wird es dadurch allerdings auch nicht.

Googles „Chrome“ bietet für den Schnellleser gar eine Infobox, deren erster Satz lautet: „Björn Höcke ist ein rechtsextremer deutscher Politiker.“ Da ist der gedankliche Weg zum Nazi nicht mehr weit. Weiter hinten findet man allerdings („Tagesspiegel“):

Das Hamburger Landgericht stellt fest, dass Björn Höcke nicht gerichtlich zum Faschisten erklärt wurde. Sebastian Czaja (FDP) hatte dies zuvor geäußert.

Offenbar haben nicht einmal alle Politiker die Verwaltungsgerichtsentscheidung verstanden.

Dies zeigt, welche Macht sie haben, die Mainstreammedien zusammen mit Aktivisten im Vorfeld, die ihnen die Narrative mundgerecht servieren (Neue Deutsche Medienmacher und andere Lobbygruppen, Aktivisten wie Andreas Kemper, Wikipedia-Autoren, Stiftungen, Vereine und „Initiativen“ im vorpolitischen Raum, fast die gesamte Presse, die Öffis, das Springer- und Bertelsmann-Fernsehen als Massenmedien). Keiner der Twitterer kommt auf die Idee, das Ganze mal zu hinterfragen.

Sie sehen sich selber nur als Soldaten an der Twitter-Front, im Schulterschluss mit allen anderen, die ich genannt habe. Und dokumentieren doch nur ihre eigene Dummheit und Niedertracht.

Da schaue ich mir lieber noch einmal das Bild der jungen Mutter an.

 

2 Kommentare zu „Linke Logik

  1. Das einheitlichen Glauben, Vorgehen und Handeln von Politikern der Altparteien, dem mainstream und breiter Bevölkerungskreise, die das Denken lieber den vorgenannten überlassen, erinnert in erschreckender r3Weise an zwei schlimme Diktaturen des vorigen Jahrhunderts.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.