ARD as usual

Die ARD kann sie nicht mehr ignorieren. Aber subtil diffamieren geht immer. Was bei Pegida Lutz Bachmann ist, ist Götz Kubitschek jetzt für die Erklärung 2018:
Man sucht sich einen im Bild der Öffentlichkeit als Rechtsaußen etablierten Protagonisten unter den Unterstützern und fordert dann eine Distanzierung. Schon ist das ganze Projekt in Misskredit gebracht, Tausende Wissenschaftler, Ingenieure, Publizisten, Künstler und andere Akademiker verschwinden dahinter.

Hier noch einmal als kleiner Ausschnitt ein Screenshot:

ErklaerUnter

Lengsfeld hat die einzig richtige Antwort gegeben: Es geht um die Sache.

Und, liebe ARD: Es wird nicht der Anschluß an den bürgerlichen Kern der Gesellschaft gesucht bei der Kritik der unkontrollierten Masseneinwanderung – das ist der Kern der hart arbeitenden bürgerlichen Gesellschaft. Auch wenn das aus der bequem finanzierten GEZ-Perspektive anders erscheint.

Wenigstens kam nebenbei dabei heraus, dass seit den frühen Neunzigern niemand mehr ein Einwanderungsgesetz in den Bundestag eingebracht hat. Und in einem Nebensatz wurde sogar erwähnt, daß es landesweite Merkel-muss-weg-Demos gibt. Diese fanden ja bis jetzt in den ÖR-Medien gar nicht statt, und die vermutlich linksradikal motivierte Verwüstung des Hauses der Initiatorin mit mehr als 30.000 € Schaden auch nicht.

Nun, die Methoden der „Einhegung“ unerwünschter Meinungsäußerungen werden medial verfeinert, mehr ist nicht, so seriös auch die Berichterstattung im ersten Moment erscheint. Siehe Titel.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.